Buzzer-Projekt Nr. 1 (Cafissimo)

Buzzer ist relativ neu auf dem "Word of Mouth"-Markt - zumindest in Deutschland. Für das erste Projekt ließen sich die Macher etwas Großes einfallen. Es darf nämlich eine Kaffemaschine getestet werden. Schade nur, dass sie nachher wieder zurückgegeben werden muss oder ein Kaffee-Abo abgeschlossen werden muss. So hätte ich bei Nichtgefallen jemand anderem eine große Freude machen können. Na ja, aber dafür gibt's jede Menge Kaffee zum kostenlosen Testen - ich beschwere mich da sicher nicht!

Nun habe ich diese Maschine schon etwas länger getestet und möchte nun kurz darüber berichten und mit meiner bisherigen Maschine von Bosch (Tassimo) vergleichen. Beides sind Pad-Maschinen bzw. die von Tchibo braucht Kapseln und die Tassimo T-Discs.

Also erstmal ist die Cafissimo größer und schwerer und da man Milch aufschäumen kann, auch komplizierter. Zudem ist mir beim Wasserbehälter gleich die Klappe hopps gegangen und klappt seitdem nicht richtig zu. Und der erste Schluck aus der Kaffeetasse? Grauselig, da mir der Kaffee nicht geschmeckt hat! Ich habe 6 Sorten bekommen: Espresso Mailänder Art, Espresso Kräftige Röstung, Feine Milde, Caffè Crema Mild, Caffè Crema Vollmundig und Privat Kaffee mild & vollmundig. Mir hat keine Sorte gut geschmeckt. Für Singlehaushalte kann ich die Tassimo empfehlen, die Cafissimo nur denjenigen, die den Kaffee auch mögen und vielleicht sogar ein Abo abschließen möchten. Dank Meinerwenigkeit könntet Ihr das Abo statt für 17,94€ pro Monat für 14,94€ pro Monat ergattern. Einfach eine Mail schreiben oder einen Kommentar mit E-Mail-Adresse hinterlassen, dann bekommt Ihr den Code. Da Tchibo ja auch für Qualität steht, wird es sicherlich viele geben, die den Kaffee mögen. Ich gehöre leider nicht dazu. Ausserdem möchte ich mich nicht durch ein Kaffee-Abo binden. Ich meine, wenn es für meine kleinen Bedürfnisse in Ordnung und billiger wäre, dann ja, aber man muss ja gleich so viel bestellen, dass man Kaffeeholiker ist oder mehrere Leute zum Mittrinken hat. Für Singlehaushalte ist das schon mal nix.

Die Cafissimo sieht zwar edler aus und auch alleine das Tchibo-Logo zeugt von Qualität, aber gegenüber der Tassimo hat sie doch deutlich negative Eigenschaften:

- zu groß und unhandlich (Singlehaushalte haben eh schon so wenig Platz)

- während man z.B. beim Cappuccino bei der Tassimo einfach zwei Discs einlegt und nur den Knopf drücken muss, muss man bei der Cafissimo Milch aufschäumen, was viel zu kompliziert ist und u.U. eine Sauerei veranstaltet und vor allen Dingen länger dauert

- die Cafissimo braucht Zeit, bis sie heiß ist und dann kann man sie erst benutzen - die Tassimo ist sofort betriebsbereit

- der Kaffee dauert länger bis er fertig ist

- der Kaffee ist nicht heiß genug

- verschiedene Knöpfe für verschiedene Kaffeesorten (bei der Tassimo drückt man einfach nur einen Knopf)

- der Wasserbehälter ist nicht stabil genug und liegt seltsam an der Maschine

- bei der Tassimo muss man kein Abo abschließen, um die Maschine zu behalten

und das Hauptargument: - der Kaffee schmeckt mir nicht

 

Ich habe die Cafissimo trotzdem gerne mal ausprobiert, aber leider sagt sie mir nicht zu. Müsste ich sie nicht wieder abgeben, hätte ich sie meiner Schwester geschenkt, die hoffentlich bald ihren eigenen Laden aufmacht und damit ihre Gäste hätte beglücken können. Ich finde nämlich, so eine edel aussehende Maschine gehört eher in die Öffentlichkeit (vor allem Cafés o.ä.) als in das eigene Wohnzimmer.

19.1.10 18:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Werbung